Florida entdecken – Was ich euch für den Südwesten empfehle

Traumhaftes Florida entdecken Bokeelia
Traumhaftes Florida: Sonnenuntergänge an der Fishing Pier in Bokeelia sind immer wieder wunderschön anzusehen

Hey, guys. How’re you doing today? So wird man hier allerorten freundlich begrüßt. Traumhaftes Florida! Und darum geht es in diesem Blogeintrag: also auf und Florida entdecken.

Wie auch im vergangenen Jahr ging es auch in diesem September wieder auf Reise nach South West Florida.

Ein bisschen spannend war es in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren ja schon. Denn wir hatten unseren Flug mit der inzwischen Pleite gegangenen Air Berlin gebucht und konnten nicht sicher sein, ob wir die Reise überhaupt antreten können.

Als diese Frage dann zum guten Ende geklärt war, kam Hurricane Irma dazwischen und ging ausgerechnet an unserem geplanten Ankunftstag an der Südwestküste in Florida an Land. Wir mussten also den Abflug um eine Woche nach hinten schieben, um einigermaßen sicher gehen zu können, dass das Leben in Florida wieder einigermaßen zur Normalität zurückgefunden hat.

Schließlich hat dann nach einigen zerrütteten Nerven doch noch alles geklappt und in diesem Blogbeitrag möchte ich über ein paar Spots in SWFL berichten, die uns gefallen haben und die ihr euch vielleicht anschauen könnt, wenn ihr in der Gegend seid. Natürlich ist diese Liste nicht vollständig und es gibt noch weitaus mehr solche schöne Orte in South West Florida.

Die folgenden Bilder stammen von den beiden Reisen im September 2016 und 2017. Und das sind unsere Empfehlungen:

1: Historic District in Naples
2: Bookelia und Pine Island
3: Koreshan State Historic Site in Estero
4Barefoot Beach und Delnor Wiggins Pass State Park
5: Turner River Road
6: Six Miles Slough Preserve
7: Gasparilla Island State Park

Viel Spaß bei Entdecken!

Traumhaftes Florida entdecken Tarpon Point Cape Coral
Tarpon Point Marina in Cape Coral: Goldene Stunde

Unsere Reise zusammengefasst

Reisezeitraum: jeweils September 2016 und September 2017 für jeweils 3,5 Wochen

Reiseziel: Cape Coral in Südwestflorida (SWFL)

Unterkunft: Ferienhaus/ Rental Vacation Villa mit Eigenversorgung (für einen authentischen Aufenthalt sehr zu empfehlen!)

Ähnliche Seiten in diesem Blog: Bilder zum Sonnenaufgang auf Sanibel Island

Informationen zu den State Parks in Floridafloridastateparks.org


Spot 1. Historic District in Naples: Beschaulichkeit und Wohlstand

Der erste Spot führt nach Naples. Genauer gesagt in den Historic District von Naples. Wir statten zuerst Palm Cottage, dem ältesten Haus in der Stadt, einen Besuch ab. Das Cottage wurde 1895 gebaut. Für den Bau wurde ein Mörtel verwendet, das ein Gemisch aus Sand, Muscheln und Wasser ist – dem sog. tabby mortar. 

Palm Cottage kann in einer Führung während der Öffnungszeiten nachmittags zwischen 13 und 16 Uhr besichtigt werden und bietet einen schönen Einblick in das Naples von vor hundert Jahren. Kleinere Gruppen ab sechs Personen können auch eine private Tour mieten.

Traumhaftes Florida entdecken
Palm Cottage: das älteste Haus in Naples. Die Markisen wurden von Hurricane Irma etwas in Mitleidenschaft gezogen
Traumhaftes Florida entdecken
Der Garten von Palm Cottage

Zum Historic District in Naples gehört natürlich auch die Naples Pier, die man auf jeden Fall besuchen sollte.

In diesem Jahr war die Pier noch teilweise gesperrt. Hurricane  Irma hatte ein paar Schäden hinterlassen, die erst repariert werden müssen. Ansonsten hatten aber sowohl Touristen als auch Angler wieder Besitz von der Pier genommen. Back to normal, wie es so schön heisst.

Traumhaftes Florida entdecken
Willkommen auf der Naples Pier
Traumhaftes Florida entdecken
Die Naples Pier: beliebt bei Anglern und Touristen
Traumhaftes Florida entdecken
Vom Strand direkt auf die Pier. Oder umgekehrt

 

Spot 2. Bokeelia auf Pine Island: Authentisches Flair in Florida

Traumhaftes Florida
Auf’s weite Meer geschaut: Sonnenuntergangsstimmung in Bokeelia

Der zweite Spot ist das Örtchen Bokeelia. Das liegt auf Pine Island und ist – abgesehen von Matlacha, das gleich an der Zufahrt zur Insel liegt – ein eher beschaulicher Ort, was die Touristenströme betrifft. Überhaupt ist Pine Island ein sehr authentisches Fleckchen in der Gegend.

Auffallend sind die vielen Gärtnereien, die Palmen und andere Pflanzen anbieten. Touristen sind hier auf dem Weg durch die Insel nach Bokeelia in der Minderheit. Eher trifft man auf die sog. snowbirds. Das sind Rentner aus kälteren Regionen der USA, die hier in aller Ruhe überwintern.

Die Fishing Pier

Was aber macht eine Reise nach Bokeelia so interessant? Nun ja. Im Ort gibt es eine Fishing Pier, die zur Hälfte frei begehbar ist, während die andere Hälfte den Anglern vorbehalten ist und 8 Dollar Eintritt kostet. Gerade im Herbst bietet die Pier einen besonderen Vorteil.

Traumhaftes Florida
Bokeelia Fishing Pier: hinter dem Gate sind die Angler zu Hause
Traumhaftes Florida
Zum Angeln geeignet: die Fishing Pier in Bokeelia

In unserem Reisezeitraum (September) hat man nämlich das Glück, dass die Sonne genau vor der Seebrücke von Bokeelia im Meer versinkt. Was für ein Fotospot! Traumhaftes Florida mit einem wunderschönen Blick auf den Sonnenuntergang, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Traumhaftes Florida
Abends ist es am schönsten: Sonnenuntergang an der Bokeelia Fishing Pier

Aus diesem Grund versammeln sich zum Abend auch zahlreiche Menschen auf der Pier, um dem Spektakel des Sonnenuntergangs zuzuschauen. „A one million dollar view“ wurden wir von einem neben uns stehenden Herrn unterrichtet 🙂 Recht hatte er!

Traumhaftes Florida entdecken Sonnenuntergang in Bokeelia
Sonnenuntergang in Bokeelia: Der Moment, wenn sie im Meer versinkt

An der Pier gibt es auch eine Art Ausflugslokal, das Capt’n Con’s Fish House. Serviert wird hier alles von Frühstück bis Abendessen.

Capt’n Con’s sieht besonders am Abend mit der Illumination ganz nett aus und wurde auch während wir auf der Pier waren gut frequentiert. Die Gäste kommen gerne mit ihren Getränken auf die Pier, wenn die Sonne untergeht, um den Sonnenuntergang zu genießen.

Getestet haben wir das Restaurant allerdings nicht. Wer frittierten Fisch oder Meeresfrüchte im Basket mit Fries oder anderen Beilagen mag und dazu gerne ein kühles Bier trinkt, ist dort sicherlich gut aufgehoben.

Traumhaftes Florida
Capt’n Con’s Fish House in Bokeelia: ein Restaurant, das vor allem frittierte Fischgerichte anbietet

 

Spot 3. Koreshan State Historic Site in Estero: Leben in einer Hohlkugel

Ich musste kurz überlegen, ob man diesen Spot überhaupt empfehlen kann. Denn dieser Ort ist eigentlich total abgefahren. Und ich stehe so gar nicht auf religiöse Sekten.

Einen gewissen Charme hat dieser State Park dennoch. Und es ist einer der wenigen historic sites in der Gegend. Historisches ist ja immerhin, wie man an meinem Blog unschwer erkennen kann, eine Leidenschaft von mir.

Traumhaftes Florida
Die Essensglocke. Im Hintergrund zu sehen ist das Wohnhaus des Gründers der Sekte

1894 siedelte der Gründer der Koreshan Unity, Cyrus Reed Teed, nach Estero in Florida über, um dort mit seinen Anhängern das Neue Jerusalem zu errichten. Und das Verrückte: der Arzt hatte bei einem Stromschlag mit anschließender Bewusstlosigkeit eine göttliche Vision. Daraufhin wurde Cyrus Reed Teed zum Religionsführer einer neuen Glaubensgemeinschaft.

Zu den Glaubensgrundsätzen der Koreshan Unity gehörte eine gehörige Verdrehung: wir leben nicht auf einer Kugel, sondern in einer Kugel. Denn unsere Welt befindet sich auf der Innenseite einer riesigen Hohlkugel und die Sonne, die wir sehen, ist nur eine Reflexion der Sonne, die sich im Innern dieser Kugel befindet. Uff!!!

Traumhaftes Florida erkunden
Koreshan Historic Site in Estero: dort, wo der Himmel unten und der Boden oben ist

Die Gemeinschaft der koreshanischen Gläubigen war streng hierarchisch geordnet und in drei unterschiedliche circles gegliedert. Zum innersten Kreis gehörten die Hardliner, denen jeder sexuelle Verkehr untersagt war.

Nach dem Tod des Sektengründers 1908 begann die Siedlung immer weiter zu schrumpfen und die letzten Bewohner überließen das Gelände 1961 dem Staat Florida. Was den State Park heute so reizvoll macht, sind nicht nur die verbliebenen historischen Gebäude, sondern auch die unterschiedliche und üppige Vegetation, die von der Gemeinde angepflanzt wurde.

Traumhaftes Florida
Riesenpalmen im Koreshan State Historic Site: sie haben Irma gut überstanden

Was man noch wissen sollte

Angrenzend zum Park verläuft der Estero River, an dessen Ufer entlang ein wunderschöner Naturpfad führt, den man unbedingt erkunden sollte, wenn man dort ist. Streckenweise führt der Weg durch ein schönes Bambuswäldchen.

Auf dem Spaziergang kann man sich dann auch in Ruhe überlegen, wie so ein Leben auf der Innenseite einer Hohlkugel aussehen könnte. Der Weg – und damit die Gedanken – endet dann auf einem Zeltplatz unter Eichen und Palmen.

Traumhaftes Florida
Am Estero River

 

Spot 4. Barefoot Beach und Delnor Wiggins Pass State Park: Eldorado für Sonnenhungrige

Und weiter geht’s mit Florida entdecken. Für Sonnenanbeter.

Unser nächster Spot sind eigentlich zwei Spots, nämlich zwei Strände. Beide Spots sind aber mehr als nur Strände, bieten sie doch eine Kombination aus Strand und Naturreservat. Und beide liegen gleich nebeneinander.

Traumhaftes Florida erkunden Barefoot Beach
Strand und Meer: auch das ist Florida

Die Strände kosten übrigens Eintritt. Kommt man aber später am Nachmittag nach 17 Uhr, kann man sich das Geld sparen. Die Buden am Eingang haben dann schon Feierabend und man kann direkt zu den Parkplätzen fahren.

Zu beiden Stränden gehört auch ein Stückchen Natur mit den für Florida typischen Mangrovenwäldern und allerlei Wildtieren, allen voran den Schildkröten. Übrigens, die Hinweisschilder stehen nicht umsonst da. Man sollte man vor dem Wegfahren tatsächlich unter dem Auto nachschauen, ob sich dort nicht eine Schildkröte zum Schutz vor der Sonne verkrochen hat..

Im Delnor Wiggins Park gibt es außerdem einen Aussichtsturm, von dem man einen schönen Rundblick über die Mangrovenwälder hat. An beiden Stränden befinden sich mehrere Picknickplätze an denen auch gegrillt werden kann.

Traumhaftes Florida entdecken Barefoot Beach
Das macht Lust auf Meer

 

Spot 5. Turner River Road: Den Alligatoren auf der Spur

„Wenn ihr Alligatoren sehen wollt, müsst ihr zur Turner River Road fahren“. Das war der Tipp von Susi, der sympathischen Hausverwalterin, die uns im September 2016 in unser Ferienhaus eingewiesen hat. Und das haben wir dann auch mal gemacht: unser fünfter Spot auf der Rundreise durch den Südwesten Floridas.

Traumhaftes Florida entdecken
Irgendwo im Nirgendwo: ein Stopp-Schild
Traumhaftes Florida erkunden
Schnurgerade: mit dem Auto einmal quer durch den Big Cypress National Preserve auf der Turner River Road
Florida erkunden
Nach links oder rechts? Wir haben den Weg rechts zur US41 gewählt

Dort wo im Süden die Turner River Road, die einmal quer durch den Big Cypress National Preserve verläuft, auf die US41 stösst, gibt es einen kleinen Park mit einem Boardwalk – dem H. P. Williams Roadside Park. Und dort bekamen wir endlich auch unsere Alligatoren in freier Wildbahn zu Gesicht.

Obwohl das eigentlich nicht stimmt. Denn schon auf der Anfahrt von Miami waren wir auf der Alligator Alley, die die Ost- mit der Westküste verbindet, auf einem der Parkplätze auf einen Alligator gestossen.

Florida entdecken Alligator
Gefährlich: ein Alligator in freier Wildbahn
Florida entdecken Turner River Road
An der Turner River Road: Alligatoren auf der Lauer

 

Spot 6. Six Mile Cypress Slough Preserve: In den Sümpfen von Florida

Den Mosaik-Fans unter uns wird es gleich aufgefallen sein: „In den Sümpfen von Florida“ waren wir schon mal im April 1974 mit den Digedags 🙂

Unser letzter Spot liegt inmitten von einem Naturreservat in Fort Myers. Florida hat eine ganze Reihe solcher Reservate. Aber dieser war mit Abstand der schönste von denen, die wir während unserer Aufenthalte in Florida besucht haben. Die Rede ist vom Cypress Slough von Fort Myers. Die Bilder zu diesem Spot sind alle von 2016, denn Irma hat das Reservat in diesem Jahr schwer in Mitleidenschaft gezogen, so dass es z.Z. noch gesperrt ist.

Slough bedeutet so viel wie Tümpel und genau das ist das Reservat auch. Ein Wald im Sumpf mit unterschiedlichsten Pflanzen und Bäumen, kleinen Teichen und Seen. Der Begriff „slough“ scheint im Englischen nicht sehr gebräuchlich zu sein, denn auf der Website des Reservats wird darauf hingewiesen, dass es „slew“ ausgesprochen wird.

Durch den Sumpf führt ein Boardwalk über den man dieses kleine Feuchtbiotop bequem erkunden kann. Hin und wieder gibt es Beobachtungsstationen, an denen man unterschiedliche Tiere beobachten kann, wenn man nur ausreichend Geduld mitbringt.

Traumhaftes Florida entdecken Slough Preserve
Auf dem Boardwalk durch das Feuchtbiotop
Traumhaftes Florida entdecken Slough Preserve
Ein Holzsteg führt über den Sumpf
Traumhaftes Florida entdecken Cypress Slough
Aussichtsplattform am See

 

Spot 7. Gasparilla Island: … the Real Florida

Unser letzter Spot auf der Rundreise durch den Südwesten Floridas ist der State Park auf Gasparilla Island mit einem schönen Strand an der Südspitze. „Welcome … to the Real Florida“, so wirbt ein Schild am Eingang zum State Park. Lassen wir uns überraschen …

Traumhaftes Florida entdecken
Welcome to the Real Florida – Gasparilla State Park Island

Der Name der Insel geht laut Wikipedia auf den spanischen Piraten José Gaspar zurück. Angeblich verliebte sich der spanische Seeräuber in eine entführte Prinzessin namens Josefa, die ihn jedoch abwies. Daraufhin, so die Geschichte, zückte Gaspar sein Schwert und enthauptete sie wutentbrannt. Den Leichnam bestattete er, ihren Kopf nahm er aber mit. Seitdem spukt es auf Gasparilla Island, denn der enthauptete Leichnam sucht bis heute seinen Kopf …

Eigentlich hätte die Insel nun Gasparisla heißen müssen. Gasparilla war allerdings angeblich der Spitzname von José Gaspar. So heißt die Insel nun heute Gasparilla Island und erinnert an das spanische Erbe Floridas.

Zu erreichen ist sie übrigens sehr gut über eine mautpflichtige Brücke mit dem Auto. Wer von Cape Coral kommt, sollte allerdings für eine einfache Fahrt ca. 1,5h Fahrzeit einrechnen.

Traumhaftes Florida entdecken
Hier spukt es: Josefa sucht ihren Kopf. Oder sind es Muscheln?

Die Bilder zu diesem Spot sind übrigens alle von 2017, kurz nachdem Hurricane Irma Florida heimgesucht hat.

Traumhaftes Florida entdecken Gasparilla Island
Am Strand von Gasparillla Island

Der Gasparilla Island State Park

Das Gelände, auf dem sich heute der State Park befindet, hat eine wechselvolle Geschichte. Sie beginnt damit, dass Ende des 19. Jahrhundert am nahe gelegenen Peace River Phosphat entdeckt und abgebaut wurde. Der Dünger wurde zunächst auf Frachtschiffen und später auf dem Schienenweg nach Gasparilla Island gebracht, von wo er auf Ozeanfrachter verladen wurde. Die Reste der Anlegestellen sind heute noch am Strand zu sehen.

Traumhaftes Florida entdecken Gasparilla Island
Relikte aus der Zeit, als Boca Grande noch ein Frachthafen war

Aus dieser Zeit stammt auch der 1890 errichtete Leuchtturm von Boca Grande, der eigentlich ein Wohnhaus mit einem Leuchtfeuer auf dem Dach ist. Heute befindet sich dort ein kleines Museum, das Teil des 1988 errichteten State Parks ist. Wie auf den Bildern zu sehen ist, hat das Gebäude Hurricane Irma gut überstanden.

Traumhaftes Florida entdecken Gasparilla Island
Boca Grande Lighthouse auf Gasparilla Island
Traumhaftes Florida entdecken Boca Grande
Der Leuchtturm von Boca Grande auf Gasparilla Island:im Vordergrund der neue Boardwalk von 2016
Traumhaftes Florida entdecken Boca Grande
Holzfässer zum Speichern von Wasser am Leuchtturm von Boca Grande

Nach dem Niedergang des Phosphathandels wurden auf dem Gelände, das an den heutigen State Park angrenzt, Öltanks errichtet. Öl aus dem Golf von Mexiko wurde dort zwischengelagert, bevor es dann zu einem Kraftwerk in Fort Myers weitertransportiert wurde. Als das Kraftwerk 2002 auf Erdgas umgestellt wurde, verlor auch diese Nutzung an Bedeutung. Heute stehen dort keine Öltanks mehr. Ein Ferienresort lädt dort zum urlauben ein.

Traumhaftes Florida entdecken Boca Grande
Boca Grande Lighthouse

Zum State Park gehört auch ein zweiter Leuchtturm, der z.Z. besonders sehenswert ist. Die Barrier Island Parks Society (BIPS), eine von Anwohnern gegründete Gesellschaft, hat sich für eine umfassende Sanierung des Turmes stark gemacht, so dass der Leuchtturm und sein Umfeld seit 2016 in neuer Frische bestaunt werden können.

Traumhaftes Florida entdecken
Auf dem Weg zum Gasparila Island Lighthouse
Traumhaftes Florida entdecken
Boca Grande Lighthouse im Abendlicht

 

Gasparilla Island Lighthouse

traumhaftes Florida entdecken
Wenn die Sonne untergeht … der Leuchtturm am Abend

Und natürlich dürfen auch die Sonnenuntergänge auf dieser Insel nicht fehlen. Wie überall in Florida sind sie auch hier ein traumhaftes Naturschauspiel.

Traumhaftes Florida entdecken
Bald landet sie: am Strand von Gasparilla Island
Traumhaftes Florida entdecken
Sonnenuntergang auf Gasparilla Island

 

Was man noch wissen sollte

Vor dem Baden wird an der Südspitze ausdrücklich gewarnt. Das sollte man ernst nehmen, denn es gibt dort gefährliche Strömungen. Am etwas nördlicher gelegenen Strand mit dem Gasparilla Island Lighthouse könnt ihr hingegen gefahrlos baden.

 

Fazit

Wir sind jetzt schon mehrere Jahre in Folge in den Sunshine State geflogen. Und immer um die gleiche Zeit. Langweilig ist es uns nie geworden.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Außer: wir werden immer wieder kommen!

 

Wenn euch mein Beitrag gefallen hat, gebt doch gerne ein Like oder einen Kommentar. Oder folgt mir auf Instagram und Facebook.

2 Kommentare

  1. Sehr schöner Reisebericht mit tollen Fotos! Eine sehr gelungene Mischung aus visuellen Eindrücken und spannenden Hintergrundsinformationen! Danke dafür!

Hier kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen