Das Schloss Babelsberg in Potsdam und Fürst Pückler

Nach  Abschluss der Hüllensanierung und der sorgfältigen Wiederherstellung des Parks mit seinen Wasserspielen im vergangenen Jahr, wartet Schloss Babelsberg in Potsdam in diesem Jahr mit einem neuen Highlight auf. Eine kleine, aber feine Ausstellung widmet sich dem Schöpfer des Parks mit seinen Terrassen, Wasserspielen und Blumenrabatten: Fürst Hermann von Pückler-Muskau.

Schloss Babelsberg Potsdam
Schloss Babelsberg in Potsdam: Sommerresidenz des Kronprinzenpaares Wilhelm und Augusta von Preußen

Gleichzeitig wird die Beziehung des Fürsten zum preußischen Hof und insbesondere Kaiserin Augusta thematisiert. Ebenso das Verhältnis zwischen Pückler und Lenné, der auch an der Gestaltung des Parks von Babelsberg mitwirkte.

Ganz nebenbei eröffnet die Ausstellung mit ihren Exponaten dem Besucher aber auch andere Möglichkeiten. Denn einige der seit vielen Jahren gesperrten (und noch unsanierten) Innenräume können wieder besichtigt. Ich selbst war zu Kinderzeiten schon mal in dem Gebäude, als sich dort ein Museum für Ur- und Frühgeschichte befand.

Schloss Babelsberg in Potsdam
Schloss Babelsberg: verschlungene Wege führen zum Schloss

Fakten zur Ausstellung

Pückler. Babelsberg. Der grüne Fürst und die Kaiserin. Vom 29.04.-15.10.2017 im Schloss Babelsberg.

Eintrittspreise: 10/8€.

Öffnungszeiten: täglich (außer Montag) 10-18 Uhr.


Also Grund genug für mich, nicht nur Schloss und Ausstellung zu besuchen, sondern auch mal wieder einen Rundgang durch den Park von Babelsberg zu unternehmen. Das Wetter machte an diesem vorletzten Apriltag seinem Namen alle Ehre und so kam es, dass sich sonnige und wolkige Abschnitte schnell abwechselten.

Ein Streifzug rund um das Schloss Babelsberg

Sehr zur Freude der Besucher sprudelten rechtzeitig zu Beginn der Ausstellung auch wieder die von Pückler geschaffenen Wasserspiele zum ersten Mal in diesem Jahr. Übrigens zum zweiten Mal seit dem Ende der Monarchie 1918, denn erst im Sommer 2016 wurden die restaurierten Spiele wieder in Betrieb genommen.

Die Wasserspiele

Zu den in die Parklandschaft eingebetteten Wasserspielen gehört u.a. die Gotische Fontäne im Pleasureground. Jetzt fehlt dort nur noch die Farbigkeit der Blumenteppiche.

Schloss Babelsberg Gotische Fontäne
Gotische Fontäne im Pleasureground von Park Babelsberg
Schloss Babelsberg Städtebrunnen
Der Städtebrunnen sprudelt wieder

Die Terrassen

Der Städtebrunnen – oben im Bild zu sehen – ist Teil der Porzellanterrasse, die sich am westlichen Teil des Schlosses befindet. Auf der Terrasse standen einst Sitzhocker aus Porzellan. Daher rührt der Name. Ähnliche Hocker aus chinesischem Porzellan können derzeit in der Ausstellung besichtigt werden.

Schloss Babelsberg Porzellanterrasse
Die Porzellanterrasse mit dem Städtebrunnen in der Mitte

Rund um das Schloss ließ Fürst Pückler noch weitere Terrassen, um einen direkten Übergang in die Parklandschaft zu ermöglichen. Das folgende Bild zeigt die Ansicht des Schlosses von Süden mit der Voltaireterrasse.

Schloss Babelsberg Voltaireterrasse
Schloss Babelsberg: Südansicht mit Voltaireterrasse im Vordergrund

Oberhalb der Voltaireterrasse und mit einer Treppe verbunden befindet sich eine Statue des Erzengel Michael, auf die man direkt vom Tanzsaal aus schauen kann.

Prinz Wilhelm, dessen Sommerresidenz in Babelsberg war, bekam die Statue von seinem Bruder, König Friedrich Wilhelm IV. geschenkt – eine Replik eines Denkmals für gefallene preußische Soldaten bei einem Aufstand in Baden. Wilhelm, der spätere Kaiser Wilhelm I., war zuvor gewaltsam gegen Aufständische von 1848 am Oberrhein vorgegangen.

Schloss Babelsberg Statue des Erzengel Michael
Statue des Erzengel Michael

Von der Blauen Terrasse auf der östlichen Seite des Schlosses hat man wunderschöne Ausblicke auf das Dampfmaschinenhaus an der Glienicker Lanke und das nahgelegene Berlin mit dem Fernmeldeturm auf dem Schäferberg.

Schloss Babelsberg Blaue Terrasse
Ausblick von der Blauen Terrasse

Die folgende Ansicht zeigt den Blick auf das Schloss Babelsberg von Osten mit der Blauen Terrasse im Vordergrund.

Schloss Babelsberg von Osten mit Blauer Terrasse
Blick auf das Schloss Babelsberg von Osten

Die Ausstellung und der Park

Doch kommen wir zurück zur Ausstellung. Mit der Hüllensanierung, die schon 2015 abgeschlossen wurde, hat das Schloss seine großen, durchgehenden Fenster zurückbekommen, die viel Licht hereinlassen und schöne Ausblicke in den Park erlauben.

Schloss Babelsberg Teesalon
Neugotische Ornamentik und Ausblicke in den Park durch die großen Fenster im Teesalon

Fürst Pückler schenkte Augusta einst einen Ara-Papagei. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der blaue Paradiesvogel zum Maskottchen der Ausstellung erkoren wurde.

Schloss Babelsberg Pückler Ausstellung Ara
Der blaue Ara – Maskottchen der Pückler-Ausstellung im Schloss Babelsberg

Im Park steht ein Ara überall dort, wo Pückler an der Gestaltung des Parks federführend mitwirkte, wie z.B. an der Voltaireterrasse mit den gotischen Vasen im folgenden Bild.

Schloss Babelsberg in Potsdam
Aras weisen überall im Park auf das Wirken von Fürst Pückler hin

Direkt vor dem Eingang zum Schloss steht für die Dauer der Ausstellung eine überdimensionale Karre – der sog. Großpflanzwagen, den Pückler ursprünglich für die Gestaltung des Branitzer Parks entworfen hatte, um auch hohe, meterlange Bäume bei der Gestaltung in den Park verpflanzen zu können. Dieser kam offensichtlich auch in Babelsberg zum Einsatz und kann dort für die Dauer der Ausstellung bewundert werden.

Schloss Babelsberg Potsdam
Der Pücklersche Pflanzwagen

Fazit

Die Ausstellung ist sehr sehenswert und vermittelt interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Pücklerschen Parks in Babelsberg.

Man bekommt auch einen Eindruck davon, wie lichtdurchflutet die Räume sind und welche Wirkung die Terrassen von den Innenräumen heraus entfalten. Überhaupt sind die Aussichten von den Räumen auf die Parklandschaft und die Havel mit der Glienicker Brücke atemberaubend.

Sehr gefallen hat mir auch die sog. Hörstation in der Ausstellung. Die sollte jeder mal ausprobieren.

Unbedingt sollte man mit dem Besuch der Ausstellung einen Rundgang durch den Park verbinden. Dafür sollte man allerdings etwas Zeit mitbringen, denn der 124 ha große Park bietet so manch weitere Gebäude und Kleinarchitekturen, die eine Besichtigung lohnenswert machen.


Update 20.05.17

Am 20. Mai fand in Park Babelsberg das Gartenfest à la Pückler statt. Aus diesem Anlass illuminierten in den Abenstunden 300 Öllämpchen aus Glas nach historischem Vorbild den Park. Hier sind ein paar Impressionen.

Schloss Babelsberg Potsdam
Öllämpchen beleuchten den Park zum Gartenfest
Schloss Babelsberg Potsdam
Historisches Öllämpchen im Park
Schloss Babelsberg
Festlich illuminierter Park
Bildstrecke: Schloss und Park Babelsberg im Sommer

Wer Schloss Babelsberg besichtigt hat, sollte unbedingt auch Schloss und Park in Branitz im Süden von Brandenburg einen Besuch abstatten. Pücklers Alterswerk weist viele Parallelen zu Babelsberg auf. Und nicht zuletzt stattete die Babelsberger Hausherrin, Königin Augusta, Pückler 1864 einen Besuch in Branitz ab. Einen ausführlichen Bericht zu Branitz inklusive vieler Bilder findest du hier.

Mehr über Potsdams Schlösser und Gärten erfahren? Hier gehts zum Park Sanssouci.

 

2 Kommentare

Hier kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen