In mehreren Etappen ließ sich Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau ab 1773 das Gotische Haus in Wörlitz errichten, eines der ersten neugotischen Bauwerke in Deutschland. Was als Wohnung für den Hofgärtner Schoch begonnen wurde, wandelte sich später zum Liebesnest, Rückzugsort und Raum zur Unterbringung der verschiedenen Sammlungen des Fürsten. In diesem Blogbeitrag möchte ich mit euch einen fotografischen Rundgang durch das außergewöhnliche Gotische Haus von Wörlitz machen.

Gotisches Haus Wörlitz
Das Gotische Haus in Wörlitz von Süden gesehen

Das Vestibül

Fangen wir mit dem Vestibül an, durch das die Besucher das Haus betreten. Hier hängen eine Reihe von Porträts, die Fürst Franz im Laufe der Zeit gesammelt hat. Bemerkenswerterweise hat sich hier ein Teil der Renaissanceausstattung des im Krieg zerstörten Schlosses in Dessau erhalten, denn bei einer Umgestaltung des Dessauer Schlosses wurden die Renaissance-Dekorationselemente in Dessau ausgebaut und in Wörlitz wiederverwendet. So können wir sie heute noch bestaunen.

Der Rittersaal und angrenzende Kabinette

Aus dem Vestibül erreichen Besucher über eine Wendeltreppe das Obergeschoss mit den Museumsräumen. Der Rittersaal ist der zentrale und zugleich größte Raum im Gotischen Haus. Der Name rührt daher, dass er dem Kapitelsaal eines mittelalterlichen Ritterordens nachempfunden ist. Die neugotischen Stühle sind nach dem Vorbild alter englischer Möbel gestaltet. Die Glasgemälde im großen Fenster des Raums stammen aus Zürich und zeigen Bannerträger mit den Wappen der Schweizer Kantone.

An beiden Seiten des Rittersaals befindet sich jeweils ein Kabinett, das Geistliche und das Kriegerische Kabinett. Während im Geistlichen Kabinett die Auswahl der Gemälde an die Reformation erinnert, thematisiert das Kriegerische Kabinett den 30jährigen Krieg. Es ist daher nicht verwunderlich, dass in den Kabinetten Porträts von Luther oder der Kriegsgegner im Religionskrieg hängen. Im Kriegerischen Kabinett befindet sich zudem die einzig original erhaltene Schauvitrine im Haus. Kleinere Sammelstücke aus dem Besitz von Fürst Franz sind hier ausgestellt. Das Kriegerische Kabinett seht ihr auf den letzten beiden Bildern in der nachfolgenden Galerie.

Das Speisezimmer und die Bibliothek gehören zu den letzten fertiggestellten Räumen im Gotischen Haus. Das war im Jahr 1813. Der Zugang erfolgt über den Rittersaal. Direkt unter dem Speisezimmer befindet sich die Küche. Von dort aus konnten Bedienstete die Speisen über eine schmale Treppe und eine verdeckte Klappe im Fußboden des Speisezimmers direkt auf den Tisch des Fürsten und seiner Gäste tragen. Verglaste Kästen unter den Sitzbänken dienten in der Bibliothek als Bücherschränke. Der kleine Kabinettschrank in diesem Raum enthält übrigens Miniaturen des Fürsten Joachim Ernst von Anhalt sowie seiner Töchter und Schwiegersöhne.

Die Wohnräume im Gotischen Haus

Das Wohn– sowie das Schlafzimmer des Fürsten befinden sich in der ersten Erweiterung von 1785. Hierbei handelt es sich um einen Gang, der absichtlich schief angelegt wurde, um dem Gotischen Haus den Charakter eines historisch gewachsenen Hauses zu geben. Im Wohnzimmer des Fürsten würdigen zahlreiche Gemälde zwei herausragende Maler der Renaissance nördlich und südlich der Alpen, Raffael und Holbein. Es sind Gemälde, die der Fürst auf seinen Reisen erworben hatte oder die in seinem Auftrag kopiert wurden. Im Urprungsteil des Gotischen Haus befinden sich zudem die schlicht gestalteten Wohnkammern der Tochter des Hofgärtners Schoch. Fürst Franz hatte sie in morganatischer Ehe – also „zur linken Hand“ – geheiratet. Ihre Zimmer seht ihr auf den letzten beiden Bilder der nachfolgenden Galerie.

Und hier endet der kleine Rundgang durch das Gotische Haus in Wörlitz. Hat dir der Beitrag gefallen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar weiter unter, gebe ein Like oder besuche eine der anderen Seiten in meinem Blog, z.B.:
Neugotik in Potsdam-Babelsberg
Ein pensionierter Kaiser in Böhmen
Das Versailles von Mecklenburg

Alle Fotos in diesem Blog habe ich zwischen 2019 und 2021 aufgenommen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter*innen, die uns während der Rundgänge durch das Gotische Haus in Wörlitz stets freundlich, entspannt und informativ begleitet haben.

Für aktuelle Informationen rund um den Besuch des Gotischen Hauses – besonders im Hinblick auf die Corona-Pandemie – informiert euch bitte tagesaktuell auf der Webseite des Gartenreiches Dessau-Wörlitz. Für Fotos ist eine Fotoerlaubnis erforderlich, die für 3€ an der Kasse erhältlich ist.

Hier kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.