Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses

Wiederaufbau Berliner Schloss: 2013 wurde dafür der Grundstein gelegt. Und schon drei Jahre nach dem Wiederaufbau des Stadtschlosses als Humboldt-Forum wurden erste Details der rekonstruierten barocken Fassade sichtbar.

Jedes Jahr im Juni finden die sog. „Tage der offenen Baustelle“ statt, an denen man die Schlossbaustelle betreten kann. In diesem Beitrag berichte ich von meinen Eindrücken aus 2016 und 2017, als ich dem Schlossbau jeweils einen Besuch abgestattet habe.

Wiederaufbau Berliner Schloss: Offene Baustelle 2016

2016 konnte der Besucher erstmals einen Blick auf Teile der Fassade an der Lustgartenseite (Nordfassade) zwischen Portal IV und dem Seitenrisalit werfen. Die Adler am Mezzaningeschoss sowie einige Fenster im 2. OG waren damals gut sichtbar.

Wiederaufbau Berliner Schloss
Blick auf die Lustgartenfassade im Sommer 2016: ein erster Blick auf die neu entstehende Barockfassade

Ein Höhepunkt damals war mit Sicherheit auch der Blick auf die rekonstruierte Eosanderkartusche am Vorsprung zum Seitenrisalit auf der Lustgartenseite.

Wiederaufbau Berliner Schloss
Das war 2016 auch möglich: der freie Blick auf die Eosander-Kartusche an der Lustgartenfassade ohne störende Gerüste. Krone und Fanfaren fehlen hier noch.
Wiederaufbau Berliner Schloss
Die Kartusche von der Aussichtsplattform der Humboldt-Box betrachtet
Wiederaufbau Berliner Schloss
Fenster im Mezzaningeschoss
Wiederaufbau Berliner Schloss
Ein Fenstergiebel im Paradegeschoss (2.OG) von der Humboldt-Box aufgenommen: noch fehlt hier die Kurfürstenkrone samt Reichsapfel.
Wiederaufbau Berliner Schloss
2016: Die Durchfahrt von Portal IV nach Portal II
Wiederaufbau Berliner Schloss
Motto 2016: „Steig mir aufs Dach“. Die Kuppel vom Dach aus gesehen
Wiederaufbau Schloss Berlin
Viel diskutiertes Objekt 2016: Das zukünftige Restaurant auf der Dachterrasse
Wiederaufbau Berliner Schloss
2016: Hauptgesims an der Lustgartenfassade

Wiederaufbau Berliner Schloss: Offene Baustelle 2017

In diesem Jahr konnte man nicht nur einen Blick auf die ausgerüstete Fassade zwischen den Portalen IV und V auf der Nordseite sowie das teilweise freigelegte Portal V werfen, sondern im Inneren neben der Agora und der Durchfahrt zwischen Portal II und IV auch erstmals den Schlüterhof betreten.

Die Nordfassade (Lustgartenseite)

Wiederaufbau Berliner Schloss Portal V
Der Blick auf das teilweise freigelegte Portal V vom Lustgarten aus
Wiederaufbau Berliner Schloss Portal V
Der sichtbare obere Teil von Portal V mit dem preußischen Adler in der Kartusche
Wiederaufbau Berliner Schloss Portal V
Der freie Blick von unten auf die Kartusche mit dem preußischen Adler am Portal V
Wiederaufbau Berliner Schloss
Ausgerüstete Fassade zwischen den Portalen IV und V auf der Lustgartenseite. Zu sehen sind das 1. und 2. OG sowie das Mezzaningeschoss

In der Fensterverdachung der Paradegeschossfenster (2. OG) sind die Initialen des Kurfürsten Friedrich III. zu sehen. Immer auf der Gegenseite gespiegelt, erkennt man die Buchstaben „F“ für Friedrich und „C“ für Churfürst und eine 3 für die Nummer in der Abfolge des Kurfürsten. Außerdem zu sehen ist das Zepter des Reichskämmerers, eine Position, die der Kurfürst im Heiligen Römischen Reich einnahm. Die Kurfürstenkrone schließt das Ganze ab. Auf der Krone waren ursprünglich noch kleine Reichsäpfel mit goldenen Kreuzen, die hier noch fehlen.

Wiederaufbau Berliner Schloss
Fensterverdachung  im 2. OG (Paradegeschoss). Die Reichsäpfel mit dem goldenen Kreuz fehlen noch

Die Fenster im 1. OG werden von geschweiften Giebeln mit Bukranien verdacht. Die Fenstermaße sind im 1. und 2. Obergeschoss ansonsten identisch.

Wiederaufbau Berliner Schloss
Fenster im 1. OG an der Fassade zwischen Portal IV und V
Wiederaufbau Berliner Schloss
Fenster im Mezzaningeschoss, Adlerarchitrav und Hauptgesims

Die Agora

Wiederaufbau Berliner Schloss Innenportal III
Das Innenportal III in der zukünftigen Agora des Humboldt-Forums. Durch den glasüberdachten Innenhof kann man direkt auf die Schlosskuppel schauen

Die Agora ist ein mit Glas überdachter Innenhof, der im zukünftigen Humboldt-Forum eine besondere Rolle spielen wird. Denn der Platz, den der Besucher durch das Eosander-Portal (Portal III) betritt, ist wie in einer antiken Stadt als zentraler Veranstaltungsort und Raum der Begegnung konzipiert.

Wiederaufbau Berliner Schloss Agora
Rekonstruktion des Innenportals III in der Agora
Wiederaufbau Berliner Schloss
Spolie am Innenportal III. Das Originalteil wurde in einem Berliner Garten gefunden und bei der Rekonstruktion wieder eingebaut
Wiederaufbau Berliner Schloss
Rechte Fama am Innenportal III
Wiederaufbau Berliner Schloss
Betritt man das Schloss durch das Portal III kommt man in die Agora, die mit Glas überdacht ist

Der Schlüterhof (Kleiner Schlosshof)

Zwischen den Portalen I an der Südseite und Portal V im Norden liegt der Schlüterhof. 2017 konnte der Hof erstmals während des Besucherwochenendes öffentlich betreten werden. Außerdem fand dort die erst wenige Tage zuvor fertig gewordene Statue des Antinous eine temporäre Aufstellung.

Beim heutigen Antinous handelt es sich bereits um die zweite Kopie, denn die erste wurde im 19. Jahrhundert von Reinhold Begas dem verloren gegangenen barocken Original von Schlüter nachempfunden. Der zweite Antinous hat Krieg und Sprengung des Schlosses übrigens überstanden und steht heute im Bode-Museum.

Später soll das Begas-Werk im Skulpturensaal des Humboldt-Forum aufgestellt werden. Und der dritte Antinous wird dann schließlich auf seinen angestammten Platz auf der linken Säule der mittleren Achse am Portal VI im Schlüterhof zurückkehren.

Wiederaufbau Berliner Schloss Schlüterhof
Im Schlüterhof wurde die Statue des Antinous temporär für das Besucherwochenende aufgestellt
Wiederaufbau Berliner Schloss Schlüterhof
Antinous im Schlüterhof

Antinous ist eine antike Figur, die einen Jüngling darstellt, in den sich der römische Kaiser Hadrian angeblich verliebt haben soll.

Neben den Innenportalen I und V wird auch das Portal VI rekonstruiert. Alle Schlüterhofportale samt den Fassaden waren allerdings noch hinter Gerüsten versteckt. Die zukünftige Wirkung auf den Besucher ließ sich daher nur erahnen.

Wiederaufbau Berliner Schloss Portal VI
Noch ist das Portal VI im Schlüterhof hinter Baugerüsten verborgen
Wiederaufbau Berliner Schloss Schlüterhof
Einzelne Schmuckelemente warten im Schlüterhof auf den Einbau in die Fassade
Wiederaufbau Berliner Schloss Portal V
Antinous schaut in Richtung Portal V
Wiederaufbau Schloss Berlin Schlüterhof
Auch das Innenportal V ist im Schlüterhof noch hinter Gerüsten verborgen

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann würde ich mich über ein Like oder Kommentar sehr freuen. Ergänzende Angaben oder Hinweise sind natürlich wie immer auch sehr willkommen.

Ähnliche Beiträge in diesem Blog: Schloss Charlottenburg

 

2 Kommentare

  1. Hallo Frank,
    der pure Zufall hat mich auf Deine Adresse geführt. Mit Deinen Fotos hast Du nicht nur die Schönheit dokumentiert, sondern wieder einmal mehr bewiesen, dass es nicht immer Florenz, Rom oder die Schlösser der Loire sein müssen. Das wahre Schöne liegt mitunter so nah.
    Danke!
    Jürgen aus Dresden

Hier kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen